Menu
Zurück zur Übersicht

20 Jahre corpo two – von der Gründungsidee bis heute und mit Blick in die Zukunft

Ein Gespräch zwischen Jürgen Michalski von Realgestalt und den Gesellschaftern der corpo two Marco Witte, Matthias Klatt, René Kissel und Yann Hervé

Jürgen Michalski: „Aus welchem Impuls heraus kam es vor zwanzig Jahren zur Gründung des Unternehmens?“

 Marco Witte: „Wir hatten uns die Frage gestellt, wie es möglich sein könnte, die von uns realisierten Projekte auch in der Gewährleistungsphase perfekt betreuen zu können. In einer Zeit, in der unsere jeweiligen Projektleiter bei WITTE Projektmanagement und bei GKK bereits mit neuen interessanten Aufgaben betraut waren und die Nutzer sowie die Eigentümer der Immobilien dennoch den Anspruch auf eine engagierte Betreuung haben durften und sollten.“

Matthias Klatt: „Die Idee war es ein Team aufzubauen, dass sich auf die Betreuung von uns realisierter Projekte in der Betriebsphase konzentriert. Neben einem besseren Service für unsere Auftraggeber erhofften wir uns auch einen Knowhow-Zugewinn aus der Betriebsphase, um neue Projekte bereits in der Planungsphase optimieren zu können.“

„Was haben die Gründer sich bei dem Firmennamen gedacht?“

René Kissel: „Das werden wir in der Tat oft gefragt. Der Name entstand durch „Kooperation“ (corporation) von zwei (two) Firmen (Initiatoren-Gesellschaften Witte Projektmanagement und GKK Ingenieurgesellschaft mbH).“

Yann Hervé: „Viele unserer Kunden und Partner glauben, dass der Name aus unserer engen Verzahnung von Architektur und TGA herrührt. Dem widerspreche ich nicht… aber ich erzähle dann natürlich wie es wirklich war“

Und was sagen die Gründer zu dem, was in den zwanzig Jahren aus corpo two geworden ist?

Marco Witte: „Die Ursprungsidee hat sich aus verschiedenen Gründen nicht durchgesetzt. Das Unternehmen entwickelte sich, insbesondere nachdem wir 2010 Yann Hervé für uns gewinnen konnten, zu einem spezialisierten Planungs-, Ausschreibungs- und Bauleitungsbüro mit Kompetenzen im Ausbau und der technischen Gebäudeausrüstung. Diese Synergie wissen die Kunden zu schätzen. Müsste ich heute den Umbau einer 5.000 m² Mieteinheit in kurzer Zeit hochwertig realisieren, würde ich es sofort mit corpo two machen. Eine nicht vorhergesehene Entwicklung, die Yann Hervé und seinem Team zu verdanken ist.“

Matthias Klatt: „Vor allem die Integration der TGA und die Spezialisierung in dieser Form auf den Mieterausbau und die Revitalisierung von Bestandsimmobilien sind echte Alleinstellungsmerkmale, die uns viel Freude bereiten.“

René Kissel: „Die corpo two ist ein enorm schnell reagierendes und flexibles Unternehmen mit einem nach und nach gesund gewachsenen schlagkräftigen interdisziplinäres Team geworden. Die „Schlagzahl“ die dieses Team im Dienste des Kunden über alle Hindernisse Hinweg erbringt, kenne ich von keinem anderen vergleichbaren Unternehmen in der Branche. Dazu kommt: trotz der mittlerweile fast 50-zig Mitarbeiter an 4 Standorten gelingt es immer noch, dass die extrem erfahrene Führungscrew nah am Kunden und am Projekt „dran“ ist. Die Identifizierung mit den Zielen in den Projekten und der über alle Fachdisziplinen gepflegte ureigenste Qualitätsanspruch, wird damit weiterhin gewahrt.“

Yann Hervé: „Ich gehöre zwar nicht zu den Gründern, da ich erst 2010 dazu kam, aber ich kann sagen, dass ich sehr stolz bin zu sehen, was aus der Idee Architektur und TGA in einem Büro zu vereinen geworden ist. Und was mich neben der Entwicklung des Unternehmens besonders freut, ist zu sehen wie das ganze Team über die Jahre gewachsen ist und das Unternehmen zu dem gemacht hat was es jetzt ist. Viele haben hier ihre eigenen Grenzen immer wieder erweitert und sich nicht nur beruflich, sondern auch persönlich großartig entwickelt. Für mich sind es großartige Perspektiven für die Zukunft der corpo two.“

Was kann corpo two ganz besonders gut, vielleicht sogar besser als die meisten anderen?

Yann Hervé: „Unsere Kunden schätzen bei uns das Rundum-Sorglos-Paket und die besondere Expertise vieler Spezialisten und Allroundern, die auch dafür sorgen, dass wir alle Schnittstellen im Fokus behalten. Gerade im Bereich Mieterausbau und bei Revitalisierungsprojekten sind es die entscheidenden Vorteile, um die Projekte zum Erfolg zu führen.“

Bei aller Bescheidenheit: Was macht corpo two einzigartig?

Yann Hervé: „Ich bringe es immer gern mit unserem Claim auf den Punkt – Architektur & TGA Hand in Hand – und das, mit einem sehr besonderen Team, das komplexe Aufgaben liebt, die richtigen Fragen stellt, detailliert analysiert, innovative und oft ungewöhnliche Lösungen findet, den nächsten Schritt immer mit denkt und das Ganze nie aus den Blick verliert.“

Und in 20 Jahren sprechen wir über…

Marco Witte: „In 20 Jahren wird das Unternehmen so etabliert sein und weiterhin perfekten Service mit zeitgemäßen Tools bieten, dass sie sich die Aufgaben aussuchen können. Der Bedarf an dieser Leistung wird stetig steigen, professionelle Dienstleistungen hingegen werden mit großer Sicherheit nicht entsprechend zunehmen.“

 Matthias Klatt: „Die gute Zeit als es noch Handwerker und Ingenieure gab, bevor riesige 3D Drucker die Mieterwünsche aus den Gedanken gescannt und sofort umgesetzt haben.“

 René Kissel: „….wer will das gerade in den heutigen Zeiten voraussagen? Aber ich denke wir werden mit Freude und Stolz feststellen, dass die dann agierende und derzeit behutsam aber rasch herangeführte Führungscrew, weiterhin die bisherigen Grundfesten, wie Qualität und Verlässlichkeit beibehalten und in Verbindung mit der Anpassungsfähigkeit an die Veränderungen der Branche das Unternehmen kontinuierlich, erfolgreich und zukunftssicher weitergeführt hat.“

 Yann Hervé: „Tolle Frage…darüber, dass sich die corpo two weiterhin dynamisch weiterentwickelt hat und unsere jüngeren Generationen mit viel Freude und Erfolg den Weg weitergegangen sind.“

 

 

 

corpo-two_Logo_RGB
Aktualisieren Sie Ihren Browser für vollständige Funktionalität
Wir möchten Ihnen eine optimale Nutzung unserer Seite ermöglichen und können diese nicht im veralteten Internet Explorer anbieten.

Bitte besuchen Sie unsere Seite in einem aktuellen Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Apple Safari.